Category Archives: AS

Solidarität mit Rojava


Am Sonntag den 26.07.2015 haben wir gemeinsam mit Genoss*innen aus der Region vor dem Türkischen Konsulat in Köln der 32 Opfer des IS Terroranschlags vom 20.07. in Suruç gedacht. Anschließend wurde eine kurze Kundgebung am Bahnhof abgehalten. Wir folgten damit dem Aufruf der türkischen anarchistischen Gruppe „Anarşi İnisiyatifi“ (Anarchistische Initiative).
Die Opfer des Anschlags waren junge Menschen, die mit dem Ziel beim Aufbau von Kobane zu helfen, in die Türkei gereist waren und dort die Grenze nach Syrien überqueren wollten.
Wir trauern um alle Menschen, die durch den Terror des selbsternannten “Islamischen Staates” und durch die brutale Staatsgewalt der Türkei ermordet wurden.
Wir sind wütend auf alle Menschen, die dies mit zu verantworten haben oder durch ihr Schweigen und ihre Untätigkeit dazu beitragen, dass die Verantwortlichen weder gestoppt noch bekämpft werden.
Solidarity with the freedom fighters of Rojava!
Hoch die antinationale Solidartität!
Einen weiteren Bericht findet ihr bei unseren Freund*innen von der APJ Köln – darunter auch den Redebeitrag.

Demo: „Anarchismus – Selbstbestimmt. Herrschaftsfrei. Erreichbar.“


Verehrte Menschen des guten Geschmacks,
die Anarchistisch Syndikalistische Jugend Bonn ruft dazu auf, am 11. Oktober 2014 unter dem Motto „Anarchismus – Selbstbestimmt. Herrschaftsfrei. Erreichbar.“ auf die Straße zu gehen. Wir starten um 14:00 Uhr am Kaiserplatz in Bonn und möchten mit einer Kundgebung um 16:00 Uhr am Frankenbadplatz abschließen.
Mit dieser Demonstration möchten wir auf die Idee des Anarchismus aufmerksam machen und für ihn werben. Entgegen der geläufigen Meinung sind wir keine „Truppe von gewaltbereiten Chaoten“, sondern eine Gruppe von engagierten Menschen, die für eine andere Welt eintreten. Mit unserer Demonstration möchten wir Menschen außerhalb unserer Zusammenhänge erreichen. Um dem landläufigem Vorurteil entgegenzutreten bitten wir euch, möglichst vornehm gekleidet in Abendkleidern oder Anzügen zu erscheinen. Wer gar keine bonzigen Kleider zu Verfügung hat, ist natürlich auch herzlich eingeladen unserem Aufruf zu folgen.
Wie innerhalb der Szene wohl hinreichend bekannt sein dürfte, treten wir für ein solidarisches Miteinander ein, in dem Menschen frei von Diskriminierung leben können. Jede*r soll sich der Unterstützung und Solidarität der Gemeinschaft sicher sein, Grundlage für unser Zusammenleben ist der gegenseitige Respekt. Unter diesen Voraussetzungen ist es möglich, ein herrschafts- und hierarchiefreies Leben zu gestalten. Und das ohne kapitalistische Kackscheiße.
Herrschaftsfrei bedeutet für uns, dass wir keine Macht und Befugnisse an Personen delegieren wollen, die dann für die Gemeinschaft Entscheidungen treffen. Entscheidungen werden nicht nach bloßem Mehrheitsprinzip gefällt, eine Konsenskultur ist das Ziel.
Das Alles soll keine reine Träumerei und eine unerreichbare Utopie sein. Wir halten unsere Ziele für langfristig erreichbar. Auf dem Weg dorthin ist ein langer Atem notwendig, denn eine Welt muss umgestürzt werden ohne die eigenen Ideale und Werte mit Füßen zu treten. Leider können wir uns auf kein „Ende der Geschichte“ verlassen, sondern müssen selbst an einer Welt wie wir sie gerne hätten, arbeiten.
Es gibt jedoch in der Gesellschaft Tendenzen, die unseren Vorstellungen von einem freien Leben in Würde widersprechen. Daher setzen wir uns entschlossen gegen Antisemitismus, Antiziganismus, Rassismus, Sexismus, und andere menschenfeindliche Ideologien ein. Der Weg zur „befreiten Gesellschaft“ kann nicht über eine Diktatur führen, Machtpositionen neigen dazu, in erster Linie für ihre Selbsterhaltung zu sorgen.
Die von uns geforderte Solidarität soll bei möglichst vielen Menschen Mut schaffen, für sich und für andere einzutreten. Unterstützung untereinander und Menschen außer unserer „linken Zusammenhänge“ schafft eine Form des Zusammenlebens ohne Existenzangst und ein aus Konkurrenz resultierendem Hass.
Und deshalb: Raus auf die Straße, rein ins schöne Leben!
11. Oktober 2014, 14:00 Uhr, Bonn Kaiserplatz

Libertärer 1. Mai


Demonstration & Straßenfest am 1. Mai in Bonn!
Gemeinsam mit den Gruppen des Libertären Forums Bonn rufen wir zum Libertären 1. Mai in Bonn auf.
Demonstration
14h Kaiserplatz
Straßenfest
16h Frankenbadplatz

Aufruf der ASJ Bonn zum 1. Mai

Aufrufe der anderen beteiligten Gruppen

<!–

Außerdem? Ausstellung!
Im Vorfeld des 1. Mai 2014 und zur Feier des 5-jährigen Bestehens der Anarchistisch Syndikalistischen Jugend Bonn zeigen wir euch vom 25. bis 30. April in der Bonner Schule eine Ausstellung mit Zeichnungen, Drucken und mehr aus knapp 100 Jahren antiautoritärer Bewegung.
Am ersten und letzten Tag möchten wir mit euch über Kontinuitäten und Brüche in der Geschichte sprechen sowie über damals und heute kritisch diskutieren.
25. bis 30. April, täglich ab 17 Uhr
in der “Bonner Schule” in der Friedrichstraße 10

–>

ABC Belarus Interviews


Nachdem die Infotour des ABC Belarus auch durch Bonn gekommen ist, möchten wir euch auf eine deutschsprachige Version des aktuellen Interviews des A-Radios Berlin mit dem Anarchist Black Cross Belarus hinweisen:
Interview mit dem A-Radio Berlin
Unter dem autoritären Regime von Lukashenko herrschen in Belarus äußerst repressive Zustände. Neben anderen politischen Gefangenen ist immer noch eine Handvoll Anarchisten in Haft. Aktuell kommen womöglich zwei Antifaschisten aus Brest hinzu. Im folgenden Interview könnt ihr mehr dazu erfahren.
Inhalte des Interviews
* die Situation der anarchistischen Gefangenen
* aktuelle anarchistische Aktivitäten in Belarus / Antigentrifizierung in Minsk
* selbstkritische Bewertung der Möglichkeiten von Antirepressionsarbeit in Belarus
* kurze Einschätzungen der Situation in der Ukraine und Russland
* Infos zur aktuellen Infotour im April 2014 und Rückschau auf die letzten Touren 2013 und 2011
Länge: 14 Minuten
Englische Fassung des Interviews
Interview von 2013 (mit einem stärkeren Fokus auf die soziale und politische Situation Belarus)
Weitere Informationen zur Belarus-Infotour (in Deutschland, Österreich und der Schweiz) findet ihr auf der Website der Föderation deutschsprachiger Anarchist*innen (FdA).

ABC Belarus Infotour


Donnerstag, 10. April
20:00 Uhr
Hörsaal 3 der Uni Bonn

weitere Tourdaten und mehr Infos

Ankündigungstext von ABC Belarus

“Auch in diesem Jahr findet eine Infotour des Anarchist Black Cross (ABC) Belarus durch verschiedene Länder Europas statt. Für unsere Besuche während der Tour haben wir uns verschiedene Ziele gesetzt.
Wir wollen über die, für Ende August 2014, geplante „Week of Solidarity with Anarchist Prisoners“ informieren. Dies ist ein gemeinsames Projekt europäischer ABC-Gruppen, das unsere jeweiligen Kämpfe und die Unterstützung gefangener Genoss*innen zusammenführen und gegenseitig stärken soll.
Natürlich wollen euch auch über die aktuelle Situation der anarchistischen Bewegung in Belarus berichten. Continue reading ABC Belarus Infotour

Bericht vom Treffen der Föderation deutschsprachiger Anarchist*innen in Siegburg

Wir möchten euch den Bericht vom Treffen der Föderation deutschsprachiger Anarchist*innen in Siegburg nicht vorenthalten. Er erschien in der Januarausgabe der Gai Dào.

Vom 16.11.13 bis zum 17.11.13 fand im selbstverwalteten Jugendzentrum (SJZ) in Siegburg das dritte Treffen der Föderation deutschsprachiger Anarchist*innen (FdA) im Jahr 2013 statt. Ausrichtend war dieses mal die Anarchistisch Syndikalistische Jugend Bonn (ASJ BN). Continue reading Bericht vom Treffen der Föderation deutschsprachiger Anarchist*innen in Siegburg